phæno, Wolfsburg

Mathe x anders
Die Magie der Formen und Muster

Eine „atmende“ Riesenkugel – die sogenannte „Expanding Sphere“ von Chuck Hoberman – schwebt im phæno Wolfsburg über der neuen Sonderausstellung „Mathe x anders – Die Magie der Formen und Muster“. Insgesamt sind in der Sonderschau zum Thema Mathematik über dreißig Phänomene zu sehen – die erste Sonderausstellung des phæno mit einem Schwerpunkt auf geometrischen Formen und Körpern in den verschiedensten Facetten.

Die neuen Phänomene ermöglichen einen Einblick in die faszinierende Welt der Geometrie: Auf dreidimensionalen Sternen klettern, Figuren drehen, Origami-Figuren falten oder seltsame Körper wie Oloide zum Taumeln bringen – all dies macht Spaß und fordert zu gedanklichen Höchstleistungen heraus. In der Ausstellung wird auch so manches geometrische Geheimnis gelüftet: Ein Laserstrahl, der sogenannte Feuerring, teilt komplexe geometrische Körper optisch und offenbart ihre Grundstruktur. Aus geraden Fäden lassen sich Hyperboloide, eine Art Zylinder mit Wespentaille, formen und aus einer geschwungenen zweidimensionalen Figur entsteht durch Rotation ein Abbild einer Glühbirne. Die oft in der abstrakten Zahlenwelt verborgenen Zusammenhänge werden an den Stationen durch Objekte, Körper und Räume einem ästhetischen Erlebnis und einer Erkenntnis zugeführt. Hüttinger hat für Mathe x anders – Die Magie der Formen und Muster interaktive Exponate entwickelt, gebaut und geliefert.


04 May 2013